Schatz, Hasi oder Mutti:
Die Kosenamen der Deutschen


Ergebnisse einer Eigenstudie von NAMBOS naming & research

Ein Sprichwort besagt, dass der einzige Name, der den Menschen wirklich
charakterisiert, der Spitzname ist. Daher wollten wir herausfinden, welche
Kosenamen die Menschen in Deutschland ihren Liebsten geben, wie
kreativ sie bei der Auswahl sind und welche dabei am hufigsten
verwendet werden. Daher haben wir bundesweit 1002 Menschen zu
diesem Thema befragt und sehr interessante Ergebnisse erhalten.
Von den Befragten leben 46 % in einer Partnerschaft und sprechen ihren
Partner mit einem Kosenamen an. Mit Abstand am hufigsten wird die
Bezeichnung "Schatz" verwendet, gefolgt von "Schatzi", "Hase", "Liebling" und "Schnucki".

Dabei verhalten sich die Geschlechter relativ gleich, auffllige
Unterschiede gibt es jedoch im Generationenvergleich: Je lter die
Befragten sind, desto variantenreicher sind die Bezeichnungen. Jngere
sind wenig einfallsreich, "begngen" sich mit den gngigen Kosenamen:
63% der unter 30jhrigen nennen ihren Partner schlicht "Schatz" oder "Schatzi".

I m Ost-West-Vergleich liegen "Schatz" und "Schatzi" relativ dicht
beieinander. Sehr beliebt in den neuen Lndern sind Namen wie "Papa",
"Mutti" oder "Liebster", die Bewohner der alten Lnder bevorzugen eher
"Dicker" oder "Spatz".

In greren Stdten sind die Kosenamen differenzierter, wahrscheinlich
aufgrund von vielen verschiedenen Lebensstilen und Persnlichkeiten. In
lndlich strukturierten Gemeinden dominieren eher die Schatz-Varianten.

Die Sonstigen Nennungen knnen in 6 Cluster gegliedert werden:
1. Persnliches (Mitzel, Hatzi, Bogel),
2. Fremdlndisches (Cherie, Habibi),
3. Verehrendes (Chef, Hbscher),
4. Intimes (Stecher, Pussy), 5. Niedliches (Muckele, Knttelchen, Kuschi, Fussel),
6. Tierisches (Rattenschwnzchen, Tatzi, Ziege).

Dazu Sprachwissenschaftler Markus Lindlar, Geschftsfhrer von
NAMBOS: "Dass "Schatz" der beliebteste Kosename der Deutschen ist
war erwartbar. Allerdings htten wir die Deutschen doch weitaus kreativer
eingeschtzt. Aber das Ergebnis spiegelt auch den Trend unserer Kunden
wieder, bei Markennamen momentan eher auf Bodenstndigkeit zu achten."

Top 10 der Kosenamen:

1. Schatz (37 %)
2. Schatzi (9,6 %)
3. Hase (3,9 %)
4. Liebling (3,5 %)
5. Schnuckel/Schnucki (3,1 %)
6. Mausi (2,8 %)
7. Br/Brchen/Brli (2,2 %)
8. Papa/Papi/Papilein (2,0)
9. Abkrzung/Verniedlichung des Vornamens (1,5 %)
10. Kleiner/Kleine/Kleines (1,7 %)

Besonders skurrile Kosenamen:
Ringelriemchen, Muschipinsel, Kanzler, Popolinski, Amorino, Eifelfee, Captainkick, Anaconda, Amtmann, Dr. Ppper, Pupsmeister.